Archiv

An dieser Stelle veröffentlichen wir Texte, die sich mit neuesten Erkenntnissen über die Grabtücher Jesu befassen.

Vortragsangebote finden Sie unter "Vortragsangebote".

 

Gebet von Papst Benedikt XVI.

"Angezogen vom Glanz Deines ersehnten und verborgenen Angesichts"
Papst Benedikt XVI. erinnerte mit einem beeindruckenden Gebet an seinen Besuch in Manoppello am 1. September 2006.

Benedikt XVI: Das Antlitz Gottes spiegelt sich in der Würde jeder Person

Predigt zum Gottesdienst am Neujahrstag ROM, 1. Januar 2010 (ZENIT.org).

Wir veröffentlichen die Predigt, die Benedikt XVI. beim Neujahrsgottesdienst zum Hochfest der Gottesmutter Maria gehalten hat.

Bebilderte Geschichte der Grabtücher

Nach dem Zeugnis aller vier Evangelien wurde Jesus beim Begräbnis in ein Leinentuch gewickelt und in ein Felsengrab gelegt. Markus schreibt dazu: "Josef (von Arimathäa) kaufte ein Leinentuch (sindonem), nahm Jesus vom Kreuz, wickelte ihn in das Tuch und legte ihn in ein Grab, das in einen Felsen gehauen war" (Mk 15, 46).

Der Volto Santo und das Selbstporträt Dürers

Es gehört zu den ungeklärten Geheimnissen der Kunstgeschichte, warum Albrecht Dürer im Jahre 1500 sich selbst nach der « vera icon » von Rom porträtierte

Der Veronikaweg oder der Weg des Gekreuzigten

Man geht den Weg vom Eucharistischen Wunder in Lanciano zum Volto Santo in Manoppello. Vom Abendmahl zum auferstandenen Christus. Beides ist hier sichtbar und real. Das ist die Schwierigkeit für viele.